Archiv für März 2008

NOIZEINFUSION 1

18/04/2k8
toxique catacombsscharnweber str.3810247 berlin

open doors from 11pm
next metro-station: U5 – samariterstr.

danceable industrial musique
djanes: schuggab[ea]t, toxo and jimmi rocket
live: schneller autos de karabinieri vs. cocktail lytique
special visualz from laboratorio total
chillout-space with experimental soundscapes
cocktails, free tablesoccer and free billiard
soli for S38

contact: total [at] freak-animals [dot] org

reclaim your industrial

der veranstaltungsname ist kein zufall – von 1998 bis 2003 haben unter dem namen geräuschinfusion und consecration verschiedenste parties und konzerte stattgefunden. von supamollie über stellwerk, c-base bis hin zur kulturfabrik moabit wurden damals allerlei lokalitäten benutzt. insgesamt waren es 20 veranstaltungen mit live-acts aus 15 ländern, musikalisch meist in richtung industrial, dark ambient, noize und ähnlichem gebräu. zusätzlich gab es etwa 15 breakcore-parties, auf denen der schwerpunkt auf noisige und bissige acts gelegt wurde. hier findet ihr einen auszug aus unseren bisherigen veranstaltungen: review

irgendwann wurde es langweilig, weil es keine geeignete lokalität gab, der finanzielle rahmen schwer zu kalkulieren ist, die musikerzeugerInnen wenig bis keine entwicklungsfähigkeiten bewiesen, es wenig experimentierfreudige kundschaft gibt, wir etwas müde wurden und die braunhemd-fraktion immer nervigere ausmaße annahm.

nach über 4 jahren pause haben sich einige leute zusammengefunden, die wieder lust auf selbstorganisierte industrial-parties haben. ab und zu soll es konzerte geben, meist wird der fokus allerdings auf tanzbarkeit liegen. ab und zu wird ganz sicher auch ein passendes set aus dem breakcore-bereich zu hören sein. die 3 djanes und dj’s legen vorwiegend industrial aus dem ant-zen- und hands-umfeld auf, also wenig power-electronics und kein japanize noize.
das verwendete 4kW-soundsystem sorgt im keller für einen druckvollen sound. mit hilfe von 3 strobes und viel nebel wird für eine angemessene atmosphäre gesorgt.
die spendengelder, welche am eingang und an der bar nötig sind, können als sehr moderat bezeichnet werden.

SUPPORT THE UNDERGROUND! HATE MUSIC, LOVE NOISE!

neofolks mit typischer szenebekleidung sind nicht erwünscht. troublemaker fliegen konsequent raus.